1. Österreichische Meisterschaft Dreiband der Damen von 21. bis 22. Juni 1997 in Maria Enzersdorf

Die Fachzeitschrift "billard" berichtete (Nr. 98, Originaltext):

Das Turnier erfuhr in Maria Enzersdorf eine ausgezeichnete Betreuung, die Damen dankten es mit schönen Leistungen. Helga Mitterböck ist die hochverdiente Siegerin, sie hatte ihre Vorrangstellung schon bei der Wiener Landesmeisterschaft erkennen lassen. Drei Spielerinnen blieben über 0.300 Generaldurchschnitt, es scheint überlegenswert, den Zugang zur Meisterschaft, analog der Freien Partie, über ein GD-Limit zu regeln, zum Beispiel über die Vorgabe von 0.300. Pech hatte Birgit Ruber, nach den Gruppenspielen noch ausgezeichnet unterwegs, die im Spiel um Platz 3 ihre gute GD-Leistung völlig verhaute, für sie ging in diesem Match alles schief.
Insgesamt war dieser neue Bewerb ein voller Erfolg, 12 Damen dokumentieren nachhaltig das steigende Interesse auch am Dreiband, wie in der Freien Partie sollte eine Aufwertung zur Staatsmeisterschaft nur eine Frage der Zeit sein.
Bild: v.l.n.r. hinten Christa Hammer, Monika Steinberger, Alexandra Kaiser, Brigitte Kalcher, Uschi Neumüller, Birgit Ruber, Helga Mitterböck
vorne: Bettina Matulla, Manuela Schennet, Martina Ottowitz, Ingrid Englbrecht und Anne Weinhardt

 1. Helga Mitterböck 09  –  01 100 269 0,371 0,444 4
 2. Ingrid Englbrecht 06  –  04 92 274 0,335 0,512 5
 3. Bettina Matulla 08  –  02 89 279 0,318 0,357 3
 4. Birgit Ruber 04  –  06 77 298 0,258 0,434 3
 5. Ursula Neumüller 04  –  02 50 189 0,264 0,327 4
 6. Christa Hammer 04  –  02 39 201 0,194 0,242 4
 7. Alexandra Kaiser 04  –  02 51 210 0,242 0,242 3
 8. Anne Weinhardt 02  –  04 43 182 0,236 0,298 2
 9. Manuela Schennet 02  –  04 35 186 0,188 0,257 4
10. Martina Ottowitz 01  –  05 44 187 0,235 0,400 5
11. Monika Steinberger 00  –  06 40 177 0,225 --- 2
12. Brigitte Kalcher 00  –  06 31 194 0,159 --- 3
     

 

 

zurück zur Gesamtübersicht