19. Österreichische Staatsmeisterschaft Dreiband der Damen von 11. - 13. April 2014 im BK Margareten


Die Fachzeitung "Billard" berichtete (Nr. 263, Originaltext):

Diese Staatsmeisterschaft wurde in der Schlussphase des Turniers zur spannendsten bisher überhaupt. Man erwartete im Vorfeld einen Zweikampf zwischen Ingrid Englbrecht und Helga Mitterböck, in den Natascha Al-Mamar am gefährlichsten eingreifen würde, und die zeigte das gleich einmal in Runde 1, als sie Mitterböck in einem spannenden Match schlagen konnte. Als Helga, nach zwei deutlichen Erfolgen, in Runde 4 dann überraschend gegen Alexandra Kaiser verlor, schien der angestrebte Titel kaum noch möglich. Vor der letzten Runde hatten Englbrecht, Al-Mamar und auch Kaiser sechs Punkte auf ihren Konten, bei jeweils einer Niederlage. Monika Steinberger und Samira Mölzer waren aus dem Medaillenrennen, für die beiden ging es nur noch um eine gute Partie. Gerade das machte sie aber gefährlich, wie sich zeigen sollte.
Die wirklich nur noch kleine Chance auf den Titel wahrte Mitterböck mit einem klaren Sieg über Englbrecht, bei der nur wenig zusammenlief. Helga war als erste Spielerin mit der Arbeit fertig und konnte nun nur noch warten, hoffen und beten. Jetzt hätte Kaiser und Al-Mamar der Gewinn eines Partiepunktes gereicht, um die beiden Favoritinnen zu überholen.
Alexandra Kaiser litt merklich unter dem Druck, ihr gelang gegen Mölzer nur ganz wenig, sie verlor deutlich. Natürlich war die Enttäuschung groß, und dennoch ist Platz 4 am Ende eine sehr gute Leistung. Im Spiel zwischen Steinberger und Al-Mamar ging es vollends dramatisch zu. Natascha hätte im Nachstoß zwei Punkte zum rettenden Unentschieden benötigt – es gelang nur einer…
Drei Points mehr bei Englbrecht, und sie wäre trotz der finalen Niederlage die neue Meisterin gewesen, bei Al-Mamar wie gesagt einer – die Glücksgöttin hat es in letzter Sekunde gut gemeint mit Helga Mitterböck.
Es hat noch nie eine Meisterschaft gegeben, in der vier von sechs Spielerinnen das Turnier mit 6 Partiepunkten beendet haben.
Peter Stöger

Bild: v.l.n.r. Ingrid Englbrecht, Helga Mitterböck und Natascha Al-Mamar

 

1. Mitterböck Helga 06  –  04 109 236 0,461 0,581 4
2. Englbrecht Ingrid 06  –  04 104 230 0,452 0,568 8
3. Al-Mamar Natascha 06  –  04 108 245 0,440 0,543 5
4. Kaiser Alexandra 06  –  04 78 244 0,319 0,420 3
5. Steinberger Monika 04  –  06 81 241 0,336 0,400 4
6. Mölzer Samira 02  –  08 74 250 0,296 0,400 4
     

 

zurück zur Gesamtübersicht