35 JAHRE BSK AUGARTEN - Internationales Damenturner im Zeichen der EM-Reanche
16. bis 18. September 1992 im BSK Augarten

Die Fachzeitschrift "billard" (Originaltext) berichtete:

Wenn ein Spitzeklub jubiliert, fühlt er sich auch rechtens veranlasst, eine besondere Attraktion zu bieten. Der BSK Augarten hatte zum 30-jährigen Jubiläum einen Dreikampf mit internationaler Besetzung veranstaltet, Fonsy Grethen (L) und Wolfgang Zenkner (D) trafen auf die heimischen Größen Stenzel und Mastny.
Diesmal ging der Verein bewusst einen anderen Weg und lud zu einem internationalen Damenturnier im Zeichen der EM-Revanche ein; das Starterfeld war illuster, waren mit Susanne Stengel (2. der EM) und - natürlich! - Ingrid Englbrecht (3. der EM) gleich zwei Medaillengewinnerinnen nur allzu gerne der Einladung gefolgt. Frau Stengel, die Siegerin, brachte dies unmittelbar nach der Siegerehrung im Namen aller Spielerinnen zum Ausdruck, als sie auf eine Wiederholung im BSK Augarten hoffte.
Alles begann 1957 im Cafe Niebauer im 2. Wiener Gemeindebezirk. Ein neuer Verein wurde gegründet, der Initiator war Heinrich Weingartner, ein weiteres Gründungsmitglied ist Hans Hof, heute selbstverständlich Ehrenmitglied des Vereines. Auf einem (!) Billard der Größe 190 x 95 wurde der Sportbetrieb aufgenommen, über Phasen immer wiederkehrender Lokalwechsel hat sich der Verein in seinem gediegenen Sportheim in der Engerthstraße zum mitgliederstärksten und erfolgreichsten Verein Österreichs gemausert. Mit Stephan Horvath und Franz Stenzel hat man zwei aktuelle Mannschaftsweltmeister in den Reihen, Horvath ist dazu der Gesamtsieger der Classic Masters Trophy'92 - eigentlich darf sich der BSK Augarten als erfolgreichster Verein der Welt 1991/92 fühlen! Viele Kollegen und Enthusiasten haben zur Entwicklung des Vereines wertvolle Beiträge geleistet, stellvertretend für viele andere sei Ehrenmitglied Richard Weilinger erwähnt.

Das Jubiläumsturnier wurde von 6 Damen aus 5 Ländern im halben Meisterschaftssystem bestritten und brachte ganz erstklassige Leistungen.
Mit Susanne Stengel setzte sich eine der Favoritinnen durch, sie musste aber speziell in der Finalpartie gegen die bereits erstaunlich starke Karoline Matthijs bis zum letzten Point hart für den Erfolg arbeiten. Dieses Finalspiel war von großer Nervosität beider Spielerinnen gekennzeichnet, vielleicht hat dazu ein so prominenter Schiedsrichter wie Stephan Horvath unfreiwillig beigetragen.
Ingrid Englbrecht hatte sich glänzend vorbereitet (Partien in 3 Aufnahmen!), im Turnier gelang nicht alles nach Wunsch. Im Prestigekampf gegen Karin Angerer in der letzten Runde konnte in einer offenen Feldschlacht aber immerhin der 3. Platz gerettet werden. Frau Diane Wild konnte eine großartige Leistungssteigerung nachweisen, sie gehört ab sofort zu den ernsthaften Medaillenanwärterinnen bei Europameisterschaften. Marianne Emmens zeigte ebenfalls gepflegtes Billardspiel, aufgrund ihrer Jugend darf sie absolut mit internationalen Erfolgen in der Zukunft spekulieren.
Die Leistung von Angerer ist durchaus in Ordnung. Sie kann aber bereits mehr als ihr diesmal vergönnt war zu zeigen. Ihr blieb der Trost eines Erfolges über die Vizeeuropameisterin. Die Siegerehrung wurde zu einer schönen Feierstunde, der BSK Augarten machte seiner bekannten Gastfreundschaft alle Ehre. Die Ehren- und Sachpreise waren des Anlasses würdig und mir verbleibt die angenehme Aufgabe, dem BSK Augarten und allen seinen Mitgliedern, der Vergangenheit und der Gegenwart, für 35 Jahre Arbeit zum Wohle des Billardverbandes herzlich zu danken! Peter Stöger

    PP Points Aufn. GD BED HS
1. Susanne Stengel D 8 731 75 9,746 16,66 102
2. Karolyn Matthijs B 8 725 104 6,971 9,37 102
3. Ingrid Englbrecht A 6 668 97 6,886 10,71 66
4. Diane Wild CH 4 664 79 8,405 10,71 53
5. Marianne Emmens NL 2 507 87 5,827 8,33 53
6. Karin Angerer A 2 526 98 5,367 7,50 53
     

 
 

zurück zur Gesamtübersicht